Herzlich willkommen!
Herzlich willkommen!

Inspirationsort Lyrik

Josef von Eichendorff: Morgengebet

 

O wunderbares, tiefes Schweigen,

Wie einsam ists noch auf der Welt!

Die Wälder nur sich leise neigen,

Als ging der Herr durchs stille Feld.

 

Ich fühl mich recht wie neu geschaffen,

Wo ist die Sorge nun und Not?

Was mich noch gestern wollt erschlaffen,

Ich schäm mich des im Morgenrot.

 

Die Welt mit ihrem Gram und Glücke

Will ich, ein Pilger, frohbereit

Betreten nun wie eine Brücke

Zu dir, Herr, übern Strom der Zeit.

 

Und buhlt mein Lied, auf Weltgunst lauernd

Um schnöden Sold der Eitelkeit:

Zerschlag mein Saitenspiel, und schauernd

Schweig ich vor dir in Ewigkeit!

Gedichte zum Jahresbeginn 2022.pdf
PDF-Dokument [156.3 KB]
Gedichte zum Jahresbeginn 2021.pdf
PDF-Dokument [791.6 KB]
Kurze Gedichte.pdf
PDF-Dokument [55.4 KB]
Gerrit Engelke (1890 bis 1918): Mensch zu Mensch
Gerrit Engelke Mensch zu Mensch.pdf
PDF-Dokument [39.7 KB]
Gerhard Polt: Liedtext zum "Saniererlied"
Saniererlied.pdf
PDF-Dokument [70.5 KB]
Theodor Fontane (1819 bis 1898) Würd´ es mir fehlen, würd´ ichs vermissen?
Theodor Fontane.pdf
PDF-Dokument [83.2 KB]